Forschung an Fachhochschulen

Gefördert vom
Bundesministerium für Bildung und Forschung
im Förderprogramm FHprofUnt

Unser Ziel

Wir schnüren aus den besten Open Source Systemen für Zusammenarbeit eine hervorragende Gesamtlösung, die die heute am Markt verfügbaren proprietären Angebote in vielen Bereichen übertrifft.

  • Single Sign-On ermöglicht sicheren Zugang zu allen Systemen nach einmaliger Anmeldung.
  • Enterprise Search erlaubt schnellen Zugriff auf Inhalte aus allen Systemen.
  • Ein zentraler Dokumentenspeicher sorgt für klar strukturierte Ablage.
  • Eine Reihe typischer Aufgaben wird deutlich vereinfacht, indem Systeme direkt miteinander interagieren, statt dass Daten manuell zwischen Systemen ausgetauscht werden müssen.
  • Ein zentrales Verzeichnis erlaubt die schnelle Identifikation von Experten.
Projektübersicht

Projektübersicht

Die Zusammenarbeit von Mitarbeitern in Unternehmen wird bisher durch einzelne Softwaresysteme unterstützt. Von Groupware über Dokumentenmanagementsysteme (DMS) bis hin zu Collaboration Portalen mit Web 2.0 Funktionen und sozialen Netzwerken sind in Unternehmen viele Systeme etabliert. Diese stehen jedoch häufig unverbunden

Software-Bausteine

Softwarebausteine

Die Softwarebausteine des Social Collaboration Hubs sind vorhandene Open Source Software (OSS) Systeme aus den Bereichen Portal, Dokumentenmanagement (DMS), Groupware und Business Process Management (BPM). Diese werden so integriert, dass Brüche im Arbeitsablauf verhindert werden und der Benutzer somit durchgängig unterstützt wird.

Architektur

Architektur

Die Architektur von SCHub muss skalierbar und flexibel sein. Dazu sollen die einzelnen Systeme durch eine lose Kopplung möglichst dynamisch miteinander interagieren können. Als Basis setzen wir auf das bewährte OpenStack in Verbindung mit Docker Containern und einen reinen Java-Stack.

News

Wenn aus guten Zutaten…

Open Source Software (OSS) ist in vielen Bereichen eine ernstzunehmende Alternative zu proprietären Lösungen. In nahezu jedem Gebiet wird auch OSS von Gartner, Forrester und anderen Marktforschungsunternehmen neben den großen kommerziellen Anbietern aus den USA wie Microsoft, IBM oder Oracle als führend angesehen. Eine Sammlung von guten Einzelsystemen ergibt aber noch keine gute Gesamtlösung. Viele Arbeitsabläufe sind systemübergreifend. Dadurch entstehen Medienbrüche. Sich überschneidende Funktionalitäten von Systemen verwirren die Anwender und sorgen für geringe Akzeptanz. Die unterschiedliche Benutzerführung erschwert die Einarbeitung und den täglichen Gebrauch.

 

… eine hervorragende Gesamtlösung wird

Arbeitsabläufe orientieren sich aber nicht an einzelnen Systemen, sondern eher an Geschäftsprozessen, wenn sie strukturiert sind, oder an Zusammenarbeitspraktiken, die häufig über Web 2.0 Funktionen unterstützt werden. Unsere Lösung nutzt daher Activity Streams, um den Anwendern eine Übersicht über ihre kollaborativen Aktivitäten zu geben und Workflows in einem Geschäftsprozessmanagementsystem, um die strukturierten Tätigkeiten bestmöglich zu unterstützen. Dazu werden typische Herausforderungen in Unternehmen wie Besprechungsorganisation, Innovationsmanagement und Projektarbeit hoch integriert unterstützt, so dass sich für den Anwender eine einheitliche Gesamtlösung zur Unterstützung seiner Tätigkeiten ergibt.